Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Coaching-Seminar für berufstätige bzw. werdende Mütter und Väter

Berufstätige Eltern wollen oftmals alles: Erfolg im Beruf, ein glückliches Familienleben, eine erfüllende Partnerschaft… Es ist vieles möglich, aber meist ist es nicht einfach zu haben. Viele berufstätige Eltern kennen das Gefühl zwischen den Stühlen zu sitzen, nichts so richtig zu machen und oft ein schlechtes Gewissen zu haben –  sowohl gegenüber ihrem Kind/ihren Kindern als auch gegenüber ihrem Arbeitgeber und Kollegen. Es fehlt an eindeutigen Regeln, wie Frauen und Männer Beruf und Familie organisieren und leben sollen beziehungsweise können. Dieses Seminar bietet einen Rahmen sein individuelles Modell zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erarbeiten und wie dieses praktisch umgesetzt werden kann.

Auch Arbeitgeber profitieren davon, wenn Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein für sie persönlich, aber auch für das Unternehmen stimmiges Konzept zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben. In zahlreichen Studien wurden die Vorteile einer guten Mitarbeitermotivation und -bindung, aber auch der wirtschaftlichen Vorteile oftmals kürzerer Elternzeiten nachgewiesen. Moderne Personalpolitik ist familienfreundlich. Dieses Seminarangebot ist ein Baustein dazu.

 

Zielgruppe:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor dem Eintritt in die, während und nach der Elternzeit

Zielgruppe Hochschulen:
Studentinnen und Studenten, Doktoranden und Post-Docs,
Teilnehmerinnen eines Mentoring-Programms für Frauen, Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Graduiertenprogramms

Ergebnisse für TN/Inhalte:

  • Entwicklung einer persönlichen Vision der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
  • Kenntnis über die Gestaltungsvariablen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
  • Verständnis der verschiedenen Perspektiven der beteiligten Akteure (Mutter/berufstätiger Frau – Kind – Chef/Arbeitgeber).
  • Formulierung von individuellen Zielen zur Karriere- und Familienplanung.
  • Kenntnis über Entwicklung der Rollenbilder und Selbstreflektion zu eigenen Rollenerwartungen.

Methoden:

  • Vorträge zu theoretischen Hintergründen und Unterscheidungen
  • Wahrnehmungsübungen
  • Übungen zur Selbstreflektion
  • Gruppen-Übungen
  • Übungen zu zweit

Dauer: 1 – 2 Tage

Nutzen für Unternehmen:

  • Angebot unterstützt Maßnahmen zum Thema „familienbewußte Personalpolitik“, im Rahmen des Audit beruf  & familie u. ä., Gleichstellung, Frauenförderung und Väterförderung, demografischer Wandel, Fachkräftemangel
  • Attraktives Angebot zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität, z. B. im  Rekrutierungswettbewerb, und zum Halten exzellenter Kräfte
    Speziell Hochschulen
    Angebot unterstützt die Umsetzung der DFG-Gleichstellungsstandards und die Anforderungen im Rahmen der Exzellenzinitiative (Gleichstellung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie) sowie des Professorinnenprogramms

Referenzen:

Universität zu Köln (Februar 2016)
Universität Freiburg (Juli 2015, englischsprachig)
Goethe-Universität Frankfurt (Juni 2015)
Georg-August Universität Göttingen (April 2014, englischsprachig)
Deusches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (November 2012, Dozentin als Mutterschutzvertretung: Uta Zech)
Universität Passau (SS 2012, WS 2012/13, jährlich fortlaufend)
Universität Stuttgart (2009)
Viadrina Universität Frankfurt/Oder (2009)