Haltung: Von innen nach außen (Teil 5 von 5) | 10.07.2014

Dies ist der letzte Teil einer Blog-Reihe zum Thema Hoch- und Tiefstatus.

Die ersten vier Teile finden Sie hier:

http://www.work-life-coaching.de/2014/05/hoch-und-tiefstatus-teil-1-von-5/

http://www.work-life-coaching.de/2014/05/hoch-und-tiefstatus-teil-2-von-5/

http://www.work-life-coaching.de/2014/06/hoch-und-tiefstatus-teil-3-von-5/

http://www.work-life-coaching.de/2014/06/hoch-und-tiefstatus-teil-4-von-5/

Durch das bewusste Einnehmen einer Körperhaltung im Hoch- oder Tiefstatus können wir unsere innere Haltung beeinflussen. Um auch in schwierigen oder irritierenden Situationen bewusst und aktiv am Status-Spiel teilzunehmen, ist eine klare innere Haltung Voraussetzung. Denn die innere Haltung und Einstellung beeinflusst – meist unbewusst -, welche Signale wir mit unserem Körper senden.

Für ein wirklich gutes „Spiel“ sollten Sie sich also damit beschäftigen, was Sie selbst über sich denken. Das fällt am leichtesten, wenn Sie eine konkrete, für Sie kritische Situation analysieren. Was haben Sie in dem Moment über sich selbst gedacht? Wer sind Sie, dass die Situation so gelaufen ist? Was denken wohl andere über Sie, die sie erlebt haben? Wenn Sie diese innere Überzeugung von sich selbst entdeckt haben, können Sie sich zukünftig leichter für eine andere Haltung entscheiden. Durch das Bewusstwerden, wird Änderung möglich.

Wer wollen Sie also zukünftig sein? Welche Qualität soll sie innerlich leiten? Und wenn Sie das wissen, z. B. den Satz „Ich bin eine souveräne Frau“ oder „Ich bin ein leidenschaftlicher Virtuose“, formuliert haben, dann überlegen Sie: Wie drückt sich das in meiner Körperhaltung, meinem Blick, meiner Stimme, meinen Bewegungen aus? Üben Sie vor dem Spiegel diese neue innere Haltung und nutzen Sie ihren Körper für die Umsetzung. Und suchen Sie sich Situationen, in denen Sie weiter üben können. Setzen Sie sich ganz konkrete Ziele dafür.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Spaß beim Spiel mit Hoch- und Tiefstatus.

Und wenn Sie sich weiter mit diesem Thema beschäftigen wollen, empfehle ich Ihnen das Buch: “Status-Spiele: Wie ich in jeder Situation die Oberhand behalte” von Tom Schmitt und Michael Esser